3.Kapitel. :)

Und dann stahlst du mein Herz. Einfach so.

 

Ich lebte mich schnell in der Schule ein und allmählich bemerkte ich das mir Freddie immer näher kommen wollte, ist er etwa in mich verliebt?

Wir verbrachten sehr viel Zeit gemeinsam, ich verwendete den Vorwand dass ich mein Stundenplan nicht verstehe. Aber ich glaubte das es ihm Spaß machte mich herum zu führen…

Ich lernte inzwischen auch Isabella kennen sie ist mir sehr an mein Herz gewachsen, man könnte sagen sie ist meine beste Freundin.

Aber ein Mädchen macht mir zu schaffen, nicht Brizilla und die anderen sondern Sameen. Ich kenne sie nicht, aber sie starrt mich immer zu auf den Gängen an als ob ich eine Torte im Angebot wäre. Ich wollte sie schon länger mal fragen was eigentlich mit ihr ist, aber das vergaß ich immer zu schnell.

Aber als auf einmal alles durcheinander geraten ist, wusste ich nicht mehr was ich von allem halten soll.

Also ich fange nochmal von vorne an es begann alles etwa vor 2-3 Wochen.

Als ich nachhause schlenderte, und mir auf einmal Sameen über den Weg lief.

Und sie mich anhielt und mich mit in den nicht wirklich weit entfernten Wald zog. Sie sagte kein Wort bis wir an einem verrotteten Baum an kamen, sie setze sich auf einen Baumstumpf und schaute mich nur an, nach ein paar Sekunden sagte ich zu ihr das ich dann wieder gehe in diesem Moment wandte ich mich ab und auf einmal stand sie vor mir. Ich schreckte auf und lief an ihr vorbei. Es zischte an meinem rechten Ohr und sie packte mich unsanft an meinem Arm.

„Was ist mit dir los?“ Fuhr ich sie an.

Sie sagte keinen Ton und lenkte mich nur zu dem verrotteten Baum, und auf einmal lies der Boden nach und ich stürzte in die Tiefe.

 

 

Ich wachte auf einem moosigen Boden wieder auf, und mein Rücken schmerzte höllisch. Als sich meine Augen an die Dunkelheit gewöhnt hatten, erkannte ich die hübsche Sameen.

„Du kannst auch nicht aufpassen, oder was?“

„Du hast mich doch dort hin gelenkt!“ Sagte ich energisch und rappelte mich auf. „Jetzt hör mal Sam…“ sagte sie und ihre Stimme erstarb als sie unmittelbar hinter mich sah. Ich schaute hinter mich als mich plötzlich jemand an der Schulter packte und das nicht sanft. Sameen stand da wie versteinert und ich spürte eine Eiskalte Hand an meiner Kehle, ich spürte einen sehr starken Druck und das ich kaum Luft bekam. Ich versuchte zu schreien aber in diesem Moment wurde mir der Mund zu gehoben. Sameen kam auf mich zu sehr ruhig, als sie plötzlich Blitzschnell das hinter mir packte und auf den Boden drückte, dieses Ding was es auch war ries mich mit und dachte wahrscheinlich nicht mal daran das es mich los lässt. Ich quiekte und biss ihm in die Hand was wahrscheinlich sehr schmerzhaft wäre, aber es zuckte nicht mal. Allmällig wurde mir sehr mulmig und auf einmal war alles Schwarz.

30.9.10 16:49

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen